dampfe

Kleines Dampfer 1 mal 1

Die Welt der Dampfgeräte ist mittlerweile so vielfältig, dass es am Anfang schwierig zu verstehen ist was ist eigentlich was und wofür. Das Grundprinzip ist aber bei allen das Gleiche. Wenn Ihr wissen wollt wie so ein Elektronisches Damfgerät eigentlich funktioniert und aus was für Teilen es besteht, hab ich hier mal so eine kleine Übersicht.

Elektronische Dampfgeräte bestehen im Wesentlichen aus fünf Teilen:

  • dem Akku
  • dem Verdampferkopf
  • dem Tank
  • dem Mundstück (Drip Tip)
  • dem Liquid

 

Der Akku:

Der Akku ist eigentlich nichts anderes wie eine wiederaufladbare Batterie. Logisch. Dieser liefert den Strom an unseren Verdampfer. Genau wie Batterien haben Akkus verschiedene Laufzeiten bzw. Kapazitäten. Ein Akku mit 600 mAh hält nicht so lange wie einer mit 1000 mAh. Bitte beachtet, dass Ihr für das Dampfen spezielle Akkus benötigt. Je nachdem welches Gerät Ihr habt und was Ihr damit machen wollt. Bitte latscht nicht in den erst besten Elektromarkt, dort werdet Ihr diese Akkus nicht finden!

Hier erfahrt ihr mehr über Akku´s und Akkuträger weiter…

Der Verdampferkopf:

Der Verdampferkopf produziert den Dampf. Der Strom, der vom Akku geliefert wird, erhitzt einen gewundenen Draht (Heizwendel). Zwischen der Heizwendel befindet sich ein Material, dass das Liquid aufnimmt. Durch die Erhitzung des Drahtes wird, das in dem Material befindliche Liquid, verdampft.

Der Tank:

In dem Tank befindet sich der Liquidvorrat unseres Dampfgerätes. Von hier aus wird das Liquid an den Verdampferkopf abgegeben.

Das Mundstück:

Das Mundstück ist sozusagen der Ausgang.  Es sitzt auf dem Tank. Mittels eines Luftröhrchens gelangt der Dampf von dem Verdampfer zum Mundstück, an dem der Dampf dann austritt.

Der Verdampferkopf, der Tank und das Mundstück ergeben zusammengefasst den Verdampfer. Hier erfahrt ihr mehr zu den Fertigverdampfern weiter..

Das Liquid:

Das Liquid ist im Gegensatz zu unserem Dampfgerät (Hardware), die Nachfüllflüssigkeit (Software).