Gedankengänge

Das Gesetz zur Umsetzung der TPD2 ist durch. Seitdem ist es um den Dampf Zuber ruhig geworden, ich hab schon “Schimpfe” bekommen :-) Aus diesem Grund möchte ich euch, bevor es mit dem nächsten Thema weiter geht, erzählen was hier so passiert ist.

Ich muss ganz ehrlich zugeben, dass nach dem Beschluss, die Luft ein wenig aus mir raus war. Sei es drum. Das Gesetz ist durch. Punkt. Für mich ist dieser Kampf beendet. Zeit zum Sammeln und sich neu zu orientieren. Tja und genau dabei hatte ich die wildesten Gedanken….

Kennt ihr dieses fiese Loch, das grundsätzlich hinter jedem Ende lauert? In das man jedes Mal unwillkürlich hinein purzelt? Ich habe es kommen sehen und wollte es mit einem eleganten Hüpfer überwinden. Dieser elegante Hüpfer hat sich jedoch viel mehr in einen sterbenden Schwan verwandelt und ich bin direkt an die gegenüberliegende Wand des Lochs geklatscht. “Nix passiert.” “Alles gut.” “Seht mal!” “Bin schon wieder draußen.” 😉

Was ist passiert? Nennt es wie ihr wollt. Starrsinn, Schwachsinn, völlig durchgeknallt, überdreht, abgehoben, abstrus, völlig größenwahnsinnig…. Denkt euch was Schönes aus. Ich wollte dieses Blog “erfolgreich” machen! Nicht um reich und berühmt zu werden, nö, nö, sondern um den ollen Politikern den blanken Hintern zu zeigen. Ich wollte mit aller Macht so viele rauchende Mitbürger, wie nur irgend möglich mit der Nase auf das Dampfen stoßen. Raus aus der Dampfer Welt, hin zu denen, die den Weg hinein noch nicht gefunden haben und reinschubsen.

So wie macht man das? Um das herauszufinden habe ich wieder mal die Weltmeisterschaft im googeln veranstaltet. Gelesen und gelesen und weil es grad so schön war, noch mehr gelesen. Dabei habe ich festgestellt, dass es gar nicht mal so schwer ist einen Blog erfolgreich zu machen, wenn auch sehr viel Arbeit. Ich wollte besser werden. Besser schreiben lernen, Fotografieren lernen, Bilder bearbeiten lernen. Die Texte besser auf die Leser, also auf dich, zuschneiden usw. Ich habe geübt und geübt und weil es grad so schön war noch mehr geübt.

Was soll ich sagen? Das Ergebnis war grottig. Meine obere Instanz, also mein weltallerbester, mir von Gott zugemutete Ehemann, hat beim lesen dieser Texte immer nur das Gesicht verzogen und mit dem Kopf geschüttelt. Bis hin zu dem Tag als er sagte: “Warum willst Du deine Texte ändern? Das bist nicht du. Vorher war es doch gar nicht schlecht, lass es dabei.”

Tjaaaaaa und er hatte Recht. Die Texte wirkten gezwungen, zusammen gestümpert, einfach nicht frei von der Seele weg. Zudem fehlte das Wichtigste, es hat mir einfach keinen Spaß gemacht und das war auch zu lesen.

Ich hatte einen Denkfehler. Ihr seid doch alles Dampfer, oder solche, die es noch werden wollen. Ihr habt den Weg von ganz allein gefunden. Die Menschheit lernt von jeher aus Erfahrung. Aus der eigenen und der, der anderen, daran kann auch eine TPD2 nichts ändern. So ist das und so soll das auch hier wieder sein. Ich habe mich in letzter Zeit viel zu sehr mit der TPD2 beschäftigt. Dadurch habe ich einen Tunnelblick bekommen und die Themen im Dampf Zuber sind viel zu stark abgewichen. Das war ein Fehler und tut mir leid.

Ihr werdet zukünftig den Dampf Zuber mit all seinen Schreibfehlern, der falschen Kommasetzung, den viel zu langen Sätzen und Texten, den fehlenden Bildern (meine Kamera ist im Eimer) und seine Besitzerin,  weiterhin so ertragen müssen. Dafür erhaltet ihr einen kleinen Einblick in das Leben und die Erfahrungen einer Dampferin. Völlig unbehandelt und unverstellt.

Soooo, ob ihr hier nun mitlesen wollt, oder nicht, ob euch das was bringt, oder auch nicht, ob euch das gefällt, oder auch nicht, ….. ist selbstverständlich……. wie immer… eure eigene Entscheidung :-)

 

Gott sei Dank bin ich nicht Politikerin geworden, wär echt der falsche Beruf für mich.

6 Kommentare zu “Gedankengänge

  1. “Ihr werdet zukünftig den Dampf Zuber mit all seinen Schreibfehlern, der falschen Kommasetzung, den viel zu langen Sätzen und Texten, den fehlenden Bildern (meine Kamera ist im Eimer) und seine Besitzerin, weiterhin so ertragen müssen. Dafür erhaltet ihr einen kleinen Einblick in das Leben und die Erfahrungen einer Dampferin. Völlig unbehandelt und unverstellt.”

    Gott hat es gut mit dir gemeint und dir einen gescheiten Göttergatten zur Seite gestellt. Recht hat er und du und überhaupt – jetzt freue ich mir auf Katrin vom Dampfzuber, original und unverstellt.

    Mensch, die Welt ist in ihrer virtuellen Erscheinungsform bereits heute so gekünstelt, so gestellt und so schrecklich unwahr (um den negativen Begriff “gelogen” mal zu vermeiden – und ihn gerade jetzt durch diese Bemerkung erst recht in den Fokus zu schieben), dass all jene Menschen, die so sind, wie sie sind, bereits zu seltenen Perlen der täglichen oder regelmäßigen Lektüre geworden sind. Dabei ist es doch eigentlich nicht schwer, sollte man meinen, einfach sein, wie man ist – aber gerade das wird online immer weniger. Warum? Hast du eine Idee? Ich weiß es nicht. Sind wir als Menschheit heute stets unzufriedener mit uns selbst, dass wir möglichst erscheinen wollen, wie wir gerne wären? Ich meine es jetzt nicht allein aufs E-Dampfen und dem Darüber-Schreiben bezogen, sondern generell.

    Ja, wer sich und seine Gedanken ohne Masken und Mauern öffentlich macht, wird immer auch von einigen anderen ausgelacht werden, die sich selber überschätzen, da sie als vermeintlich Klügere letztlich nur ihre eigene Dummheit kundtun. Darüber dann zu stehen, das kostet die eigentliche Kraft, finde ich. Aber man lernt es auch das und zwar ohne sich ein dickes Fell (der Unnatürlichkeit) extra zuzulegen.

    Ein kluger Mann sagte einst: “Die Wahrheit siegt durch sich selbst”. Authentizität ist Wahrheit. In diesem Sinne: Ich freue mich auf mehr.

    (Auch trotz meiner vielen Worte. sieh sie mir bitte nach, so bin ich halt, dummschwätzend und immer zu ausführlich.)

    1. Hallo Georg,
      jaahh wahre Worte. So ist die Welt. Darauf kann ich Dir auch keine Antwort geben. Warum müssen sich Frauen mit Botox die Falten wegspritzen und sich bis zur Unkenntlichkeit liften lassen, anstelle in Würde zu altern? Gibt vermutlich ein hübscheres Selfie für das Fratzenbuch, oder so…. (nicht). Das ist wohl das bildhafteste Beispiel dafür. Schwurbeliger Schwachsinn, wenn Du mich fragst. Es bedarf nur ein bischen Mühe, um den richtigen Platz für sich zu finden. Chrrrm chrrm und da darf man dann auch bleiben 😉 Sollte mich wieder mal ein Anflug von Größenwahn überkommen, werd ich mich ins Boot setzen, um den Knoten aus den Gehirnwindungen zu paddeln. Prima Möglichkeit, sich wieder zu erden :-)
      Vielen Dank für deine Worte. Es freut mich doch immer mit Dir zu “schwatzen” :-)
      Liebe Grüße

  2. Hallo Katrin,

    freut mich sehr, das zu lesen.

    Auch wenn sich die Tipps und Weisheiten für (D)einen Dampfblog letztendlich als wenig praktikabel und schon gar nicht als ziel-führend bewährt haben, so hast Du das jetzt immerhin hinter Dir und weißt, anstatt immer nur glauben zu können, dass Du intuitiv den für Dich und somit auch für uns alle richtigen Weg mit dem Dampf-Zuber gehst.

    Du kannst vor einem Raucher noch so sehr mit der Dampfe rum wedeln, wenn er sie nicht sehen will, wird er sie nicht sehen. Er muss von selbst nach Alternativen suchen. Und dann wird er, wie andere vor ihm, unsere Blogs – dank der Vernetzung – auch finden.

    Die TPD haben wir uns nicht gewünscht und nicht ausgesucht. Sie unter den Tisch fallen zu lassen, wäre auch keine Lösung gewesen. Ich denke, Du hast hier noch immer ein sehr ausgewogenes Maß gefunden.

    Ich wünsche Dir einen guten Wochenstart und freue mich, wieder von Dir zu lesen

    Likodablogrü
    Kurbelursel

    1. Huhu Kurbelursel,
      von Dir werde ich mir aber weiterhin was abgucken 😉 Zumindest ist das Loch jetzt überwunden und es kann hier frisch, fromm, fröhlich, frei weitergehen.
      Dir ebenfalls eine schöne neue Woche.
      LDablogrü
      Katrin

  3. Sehr gute Entscheidung! Solche “Anleitungen” sind immer sehr nett und hochtrabend… und sie können vielleicht sogar in bestimmten Bereichen Erfolge bringen… aber oft ist ein Blog dann nicht mehr so authentisch, wie es vorher war.
    Manchmal ist es einfach besser, man verbiegt sich nicht.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.