Fertigverdampfer

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Verdampfern. Das sind einmal die Fertigverdampfer und die Selbstwickelverdampfer. Bei den Selbstwickelverdampfern wird noch zwischen Tankverdampfern und Tröpfelverdampfern unterschieden.

Es gab auch mal fertige Tröpfelverdampfer, aber die sind meines Wissens nach kaum noch zu bekommen, drum geh ich da nicht weiter drauf ein.

Der Fertigverdampfer:

Fertigverdampfer bestehen aus drei Teilen. Dem Verdampferköpfchen, dem Tank und dem Mundstück (Drip Tip). In den Tank könnt ihr euer Liquid einfüllen, dass dann von dem Verdampferköpfchen verdampft wird. Der Dampf tritt mittels eines Kamins durch das Mundstück aus.

Der Tank:

Die Tanks gibt es in verschiedenen Größen, Formen, Farben und mit unterschiedlichen Funktionen.

  • Befüllmöglichkeit: Manche Tanks lassen sich von unten befüllen, andere von oben.
  • Luftzuführung: Die Luftzuführung bestimmt den Zugwiderstand des Verdampfers. Je größer die Luftzuführung desto leichter ist der Zugwiderstand. Je kleiner die Luftzuführung desto schwerer der Zugwiderstand. Eine Zigarette hat vergleichsweise einen eher schweren Zugwiderstand.
  • Air Flow Kontroll: Nicht alle Fertigverdampfer haben eine Air Flow Kontroll. Durch die Air Flow Kontroll lässt sich der Zugwiderstand des Verdampfers einstellen.
  • Anschluss für den Akku(träger): Der Anschluss ist das Gewinde in dem der Pluspol des Verdampfers steckt. Die gebräuchlichsten Anschlüsse sind einmal der 510 ner Anschluss und der sog. ego Anschluss.

So da habt ihr schon einmal den Tank, jetzt muss da noch ein Verdampferköpfchen rein.

In dem Verdampferköpfchen befindet sich die Wicklung. Diese ist schon fertig, daher rührt der Name Fertigverdampfer. Jetzt gibt es natürlich viele verschiedene Verdampferköpfchen. Nicht jedes Köpfchen passt in jeden Tank und für viele Tanks gibt es wiederum verschiedene Köpfchen.

Die Wicklung in dem Köpfchen ist mit entscheidend für den Dampf und den Geschmack des Verdampfers. Das lässt sich durch verschiedene Wicklungen und durch verschiedene Materialien der Drähte und der Dochte beeinflussen, daher auch die verschiedenen Köpfe zu einem Verdampfer. Zum Dampf und Geschmack eines Verdampfers spielen zwar auch noch ein paar andere Faktoren mit rein, aber das würde hier jetzt zu weit führen.

Falls ihr eine Nickelallergie haben solltet, seit bitte Vorsichtig. Es gibt Verdampferköpfchen, die mit Nickeldraht gewickelt wurden, da würd ich vorsichtshalber Abstand von nehmen.

Der Sitz der Wicklung und damit des Köpfchens bestimmt weitere Namen von Verdampfern. Es gibt Verdampfer, bei denen die Wicklung, also das Verdampferköpfchen oben sitzt (Top Coil Verdampfer) und welche wo die Wicklung unten sitzt (Bottom Coil Verdampfer). Sollte in dem Köpfchen eine Wicklung verbaut sein ist es ein Single Coil Verdampfer, bei zwei Wicklungen ein Dual Coil Verdampfer etc.

So jetzt muss da nur noch ein Drip Tip (Mundstück) drauf und fertig ist der Fertigverdampfer :-)

Keine Frage, dass es bei den Drip Tips auch noch so einige Unterschiede gibt. Na ich denke, dass reicht erst mal damit ihr einen groben Überblick über die verschiedenen Fertigverdampfer bekommen habt.