Ein verflixtes Päckchen

Dampf Missgeschick

Hallali, Hallalo ihr Lieben,

hier kommt mein Beitrag zur ersten Dampfer Blogparade. Ich nehme an dieser Blogparade teil, um eine Art der Gegenöffentlichkeit zu unseren geschätzten Medien, Politikern und gewissen Gesundheits-Organisationen darzustellen. Dampfmissgeschicke sind ein schönes Thema. Damit können wir zeigen, dass das Dampfen nun mal nicht so böse und gefährlich ist, wie vielerorts behauptet wird. Nein genau das Gegenteil ist der Fall und Spaß macht es auch noch. Glaubt nicht immer was manche Leute euch weis machen wollen, aus welchen Gründen auch immer. Da ich als Einzelne sicher nicht viel erreichen kann, ist die Blogparade eine prima Gelegenheit, um euch zu zeigen, dass es da draussen noch ganz viele andere Dampfer und Dampf- Blogger gibt, die die gleiche Auffassung teilen. Hier könnt Ihr die teilnehmenden Blogger kennen lernen: http://www.mered.de/content/aufruf-blogparade-dampfmissgeschicke Wenn “nur Geschichten”, wie ich sie bringe, nicht so euer Ding sind, findet Ihr dort evt. den passenden Blog für euch.

Vielleicht sind wir nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Aber wir sind einer!

Ich bedanke mich ganz herzlich bei Kurbelursel auf mered.de, die uns diese Art der Vernetzung ermöglicht hat.

So und nü wünsch ich euch viel Spaß beim lesen :-)

Es war mal wieder soweit. Extremer Anfall von HWV (“Haben Wollen Virus”, unter Dampfern weit verbreitet).  Die Aspire Fertigverdampfer kamen neu auf den Markt. Lechts, die musste ich natürlich unbedingt mal ausprobieren. Ich war dem HWV komplett erlegen und brachte sogleich meinen Warenkorb, reichlich gefüllt, auf die Reise.

Ihr kennt doch bestimmt das Gefühl der sehnsüchtigen Erwartung von Dampf Post. “Hibbel”, “freu”. Meistens bin ich ja auf Arbeit wenn die Post eintrifft, aber das ist kein Problem. Wozu hat man nette Nachbarn? Neugierig beobachtete ich über Handy die Sendungsverfolgung. “Ping” Ihr Päckchen wurde am.. um…Uhr übergeben. Jippiiie, wenn ich nach Hause komme liegt das Päckchen an seinem vertrauten Ort. Frohen Gemüts und in großer Vorfreude vollendete ich meinen Arbeitstag und fuhr nach Hause.

Ich öffnete die Tür und…. “Nanu?” Traurig schaute ich auf einen, hier sollte eigentlich ein Päckchen liegen, Platz. Hmm, vielleicht hat der Nachbar es noch nicht rausgerückt. Mann, mann, mann auf den ist aber auch kein Verlass mehr. Hallooohooo Dampf Post! Sowas wird gefälligst sofort übergeben Manno! Jetzt war der noch nicht mal da. Was erlaubt der sich?

Wohl oder übel wartete ich auf seine Rückkehr. Ich brauch Euch wohl kaum zu beschreiben, wie oft mein Gesicht am Fenster geklebt hat und kaum hatte sich die Tür geöffnet, stand ich Ihm schon auf den Füßen.

“Hey, hast Du noch mein Päckchen?”
“Päckchen? Nö! Ich habe nichts angenommen, sonst hätte ich es dir doch schon längst rausgelegt.”
“Oh nein, das gibt`s doch nicht.”

Stürmisch klingelte ich die gesamte Nachbarschaft ab, bis ich dann doch irgendwann einmal auf die Idee kam, in meinen eigenen Briefkasten zu schauen.

Da war es!

Nein nicht das Päckchen, aber eine Benachrichtigung. Das Päckchen wurde an Ihrem Wunschort hinterlegt. Wunschort? Ich habe gar keinen Wunschort.                                                                                                                                                                                                                                                                         Zwischenzeitig war auch mein Mann von der Arbeit nach Hause gekommen.

“Maus? Maaauus!
“Ja.”
“Hast Du ne Ahnung was mit unserem Wunschort gemeint sein könnte?”
“Klar schau doch mal da.”

Tatsächlich, da war es. Ich weiß schon warum ich den Kerl geheiratet hab.

Jetzt glaubt mal ja nicht damit sei die Geschichte zu Ende.

Stolz wie Oskar trug ich das Päckchen in unsere Stube und verbreitete den Inhalt, auf dem Sofa sitzend, rings um mich herum. Ich probierte hier und testete da, welcher Verdampfer passt am besten auf welchen Akkuträger. Ursprünglich war ich ja auf der Suche nach einem schönen Verdampfer für meine I Taste VTR, mein absoluter lieblings Akkuträger. Leider musste ich feststellen, dass der Verdampfer, der dazu auserkoren war, nicht passte. Der Durchmesser des Verdampfers war größer als der des Ringes der VTR, wo er durchmusste. Hmm ja, mal gut, dass ich gleich mehrerere bestellt habe. Die beiden anderen Verdampfer hatten nur einen E Go Anschluss, passten also nicht auf den 510ner. Ich hatte ja mal einen Adapter, aber das winzige Scheisserchen hab ich irgendwo verlegt und bis heute nicht wieder gefunden. Tja da blieb dann nur noch ein Verdampfer über und siehe da, er passte. Ich befüllte ihn mit Liquid und ging erst mal in die Küche, Kaffee kochen. So ein neu befüllter Verdampfer muss erst mal etwas stehen gelassen werden, damit die Faser eine Chance hat sich mit Liquid vollzusaugen. Wenn man das nicht macht könnte das Ergebniss ein recht kokeliges sein ih bähh. Mit einer Tasse Kaffee, aus der Küche wiederkehrend, schwang ich mich auf mein Sofa uuuuund KNACK.

“Schimpf, zeter”. Mal ganz von dem Liquidfleck auf dem Sofa abgesehen. Das ist nicht so wichtig, aber der einzige Verdampfer, der so schön auf die VTR passte, war ein wenig unter meine Decke gerutscht und ich hab mich da mit meinem dicken Hintern volles Programm draufgesetzt.

Ende vom Verdampfer!

Alle Verdampfer, aus diesem verflixten Päckchen, habe ich schon vor längerer Zeit, an andere Dampfer weitergegeben. Mögen sie mehr Glück damit haben. Nur den Einen nicht, den habe ich behalten. Warum ich ihn nicht schon längst weggeschmissen habe? Ganz ehrlich, ich hab keine Ahnung :-)

6 Kommentare zu “Ein verflixtes Päckchen

  1. Freut mich wenn es euch gefallen hat :-) Vielen Dank für die lieben Antworten. Immer wenn ich Dampfwölkchen aus dem Zuber aufsteigen sehe, weis ich da steckt Leben drinn. Sowas motiviert ungemein. Mögen unsere Dampfzeichen zu einem ruhigeren und unbeschwerten Dampferalltag beitragen.

  2. Nun soll man ja nicht über Missgeschicke anderer…usw. aber der Beitrag hat mir schon ein dickes Grinsen ins Gesicht gebracht. Wer kennt die Warterei nicht? Und da ich mir so ungerne Komplettlösungen (in diesem Fall also Akku mit passendem Verdampfer) überhelfen lasse, kenne ich auch den tragischen Moment der Erkenntnis: Nö, passt nicht – nie nimmer nicht…
    Schön geschrieben, vielen Dank fürs teilhaben lassen

  3. Schöne Geschichte und trotz allem Ungemach doch sehr lustig :-)

    Und ja, es stimmt, wer kennt sie nicht, die Vorfreude aufs selber zusammengestellte China-Päckchen. Das ist wirklich wie Weihnachten. Ich hoffe, die vielen bestimmt nachgefolgten Päckchen haben dein Unglück dann wieder wettgemacht.

    Viele Grüße

  4. Gottseidank können mir solche Missgeschicke nicht passieren (obwohl ich durchaus schusselig genug dafür wäre). Bis so vielen Katzen und Hunden (die alle auch das Sofa besuchen), habe ich mir jegliches Ablegen von Dampf-Equipment auf der Sitzfläche schon lange abgewöhnt. Gibt nix schlimmeres als Tierhaarflusen im Mund zu haben… wurks… 😀

    Danke für den netten und unterhaltsamen Artikel!

  5. Oh eine herrliche Geschichte, hätte mir auch passieren können. Meinen Peacemaker Glastank hab ich mal in der Handtasche gekillt, hab den MVP dazu gegeben und ihn ganz blöd erwischt, ZACK war schon ein Sprung im Glas, zum Glück lief das Liquid erst zuhause aus und nicht in der Tasche.

  6. Tja, Postings von Dir Katrin bedeuten für mich immer Taschentuchalarm wegen der Lachtränen.

    Danke, dass Du damit an unserer Dampfblockparade teilnimmst und weiterhin viel Erfolg und viele, interessante Kommentar
    Kurbelursel

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.